Paros nach der Mythologie hat ihren Namen von den arkadischen Helden Pario genommen, der etwa im Jahr 1000 vor Christus die Insel von Iones erobert hat, die von den Minoiten im Jahr 1100 vor Christus bekommen haben. Allerdings gibt es Angaben der menschlichen Kultur in Paros, vor über 5000 Jahren. In einer Gegend, in Koukounaries werden Ruinen aus diesem Zeitraum gefunden.

Koukounaries ist ein felsiger  Hügel, der Granit enthält, 75 m über der Meerfläche. Sie liegt direkt neben dem Meer, in der  großen geschützten Bucht von Naussa, im nördlichen Teil der Insel. Dort gibt  es  ein wichtiges mykenisches Schloss aus dem Ende des 12. Jahrhunderts, ihre Flügel, ihre Fluren sogar die Keller sind noch sichtbar. Die Keller hatten damals Vasen, Waffen und andere Objekte, die von Asche gedeckt waren.

Das zeigt, dass sie wegen eines Feuers zerstört wurden, etwa im Jahr 1100 vor Christus. Dort ist ein seltener Ort in Griechenland, wo man seine ganze Geschichte in allen seinen Phasen von der Bronzezeit zur Zeit des Eisens sehen kann.