Während der vierten Kreuzung, die Kreuzritter blieben  erstaunt über die mousoulmanischen und byzantischen Burgen, die Sie erobert haben. Nachdem sie sich in den eroberten  Gegenden niedergelassen haben, bauten sie oft neue Burgen, die als Grenzstationen, Verwaltungszentren, sicheren  Zuflucht und Militärstutzpunkt  benutzt werden. Für Ihren Bau haben Sie Orte gewählt, die Schutz vor Invasoren oder Gegner und in vielen Fällen integrieren sie Merkmale der einheimischen Architektur.

Als die Dynastie von Sanoudos nach Paros kam, der venezianische Herzog  von Naxos Markos Sanoudos hat sich entschieden, die Burg von Parikia  mit Marmor aus den antiken griechischen Kirchen zu bauen. Innerhalb der Fragischen Burg steht die Christliche  Orthodoxe Kirche  Agios Konstantinos. Diese Burg ist das wichtigste nach der byzantischen Zeit  Monument auf Kykladen. Ganz später haben die Venezianen die Burg von Naoussa und die Burg von Kefalos gebaut, die auf dem Hügel Agios Antonios in der Nähe des Dorfes Marpissa liegt.