Die Burg auf dem Hügel Kefalos beherrscht über die östliche Seite des Dorfes Marpissa. Auf seinem Spitze steht das Kloster  Agios Antonios   aus dem 17. Jahrhundert. Die Wanderung von Marpissa zum Kloster dauert  auf dem interessantesten Weg  in Paros ungefähr 30 Minuten .

Vor Ihrer Ankunft auf dem Gipfel treffen Sie viele große  ganz weiße Steine,  sie sind die einzige, die aus der venezianische, aber zerstörte  Stadt Kefalos übrig  geblieben sind. Da  ist der Ort, wo  im Jahr 1537 das letzte Stück der venezianischen Herrschaft gespielt hat, als der berühmteste Pirat  Barbarossa die Burg  geplündert hat.

Zwischen den Ruinen liegen auch die Ruinen von den vielen kleinen Kirchen, die zerstört und geplündert wurden. Wenn Sie den Gipfel erreichen, können Sie das Kloster mit den alten Ikonen und der beeindruckende Ikonenwand bewundern, der geschnitzt  und mit goldenen Blättern dekoriert wurde. Der Hügel ist in der Form eines Kegels und der Blick von dort auf den östlichen Teil der Insel  ist hervorragend. Das Kloster ist  nur am Morgen während der Sommermonate geöffnet.