Marpissa ist ein anderes Dorf von Paros,  das die Tradition von Kykladen bewahrt, nicht nur was ihre Struktur betrifft, sondern auch in der Art und Weise, wie Ihre Bewohner leben.  Es liegt östlich von Parikia. Sie halten noch am Leben die Sitten und Gebräuche ihrer Voreltern. Es wird in der Form eines Amphitheaters auf einem kleinen Hügel gebaut.

Marpissa ist wie alle andere Orte auf der Insel nach dem kykladitischen Styl gebaut: weiße Hauser, getünchte Höfe mit Blumen, malerische Windmühle, die Kirchen, alles so  gestellt, was Sie  sicher anreizt. Sie sollen die Kirche  Agio DimitrioEvangelistria  und Volkskunde Museum besuchen. Die Kathedrale des Dorfes wird im Jahr1960 gebaut und zum Ehren von Metamorphosi  Sotira.

Im östlichen Teil von Marpisssa steht der Hügel Kefalos. Dort sehen Sie die Ruinen der venezianischen Burg, die im 15. Jahrhundert gebaut wird. Dort genießen Sie den herrlichen Blick der östlichen Seite von Paros und den engen Meeresdurchfahrt Paros – Naxos. Außerdem sollten Sie das Kloster Agios Antonios aus dem 16. Jahrhundert besuchen.

In dieser Region können Sie Tavernen und Cafés,  Übernachtungsmöglichkeiten, Supermärkte und Apotheke finden. Von Marpissa können Sie einige der berühmtesten Strände der Insel erreichen, wie Drios, Piso Livadi, Logaras, Pounta und Chrisi Akti.